Programmierbeispiele

Der Bereich "Programmierung" richtet sich an Nutzer, die Ihre Marktscanner selbst programmieren möchten. Eine ausführliche Beschreibung der zur Verfügung stehenden Befehle finden Sie im "ProScreener Programming Guide".

Selbst wenn Sie noch nie einen Code selbst geschrieben haben, empfehlen wir Ihnen, das "Programmier"-Fenster zu verwenden, um die mit dem Hilfe-Assistenten erstellten Scanner zu verbessern. Wir werden Ihnen einige Beispiele von Veränderungen zeigen, die Sie selbst vornehmen können, auch wenn Sie kein erfahrener Programmierer sind.

Sie können auch einen Blick in unsere Strategien-Bibliothek werfen, wo Sie unterschiedliche Codes zum Herunterladen finden, die entweder von unseren Programmierern oder Nutzern unserer Software entwickelt wurden.

Anpassen Ihres Marktscanners in Bezug auf den vorherigen Balken

Nützliche Informationen zu Beginn:

Duch Hinzufügen von eckigen Klammern zu einem Begriff können Sie zu der Information des vorherigen Balkens gelangen. Der aktuelle Balken ist [0], der vorherigen Balken ist [1], usw. (vgl. unteres Bild):

ProRealTime

Lassen Sie uns einen Marktscanner erstellen, der nach Titeln sucht, deren Gleitender Durchschnitt einem positiven Trend folgt, d.h. der Indikator Gleitender Durchschnitt weist einen steigenden Wert auf. Der ProScreener Hilfe-Assistent ermöglicht uns den Vergleich zwischen aktuellem und vorherigem Balken. Der Code sieht folgendermaßen aus:

Code

indicator1 = Average[20](close)
indicator2 = Average[20](close)
c1 = (indicator1 > indicator2[1])

SCREENER[c1] (Variation AS "% Prev bar")

Wir können unseren Code verändern und strengere Bedingungen festlegen: Wir möchten, dass der positive Trend in Bezug auf die beiden letzten Balken (oder Perioden) überprüft wird.

Lassen Sie uns die c1-Linie kopieren, um eine zweite Bedingung zu erstellen, die c2 genannt wird. Dann fügen wir hinter dem Indikator 1 die Variable [1] hinzu und entsprechend hinter dem zweiten Indikator [2]. Wir fügen abschließend die c2-Bedingung zwischen den eckigen SCREENER Klammern ein (vgl. unterer Code).

Code

indicator1 = Average[20](close)
indicator2 = Average[20](close)
c1 = (indicator1 > indicator2[1])
c2 = (indicator1[1] > indicator2[2])

SCREENER[c1 AND c2] (Variation AS "% Barre prec")

Zusammenfassen Ihrer Bedingungen in einem ProScreener

In diesem Bereich werden Sie sehen, wie Sie Suchkriterien festlegen, die Sie nicht mit dem Hilfe-Assistenten in einem einzigen ProScreener definieren können. Sie möchten z.B. folgende Konstellationen finden:

  • Titel mit einem RSI > 70 und positivem Preistrend
  • sowie Titel mit einem RSI < 30 und negativem Preistrend

Beim Festlegen multipler Bedingungen im Hilfe-Assistenten haben Sie die Wahl zwischen "Jede Bedingung erfüllen" oder "Irgendeine Bedingung erfüllen". Sie können allerdings nicht einen Screener erstellen, der z.B. gleichzeitig nach 2 bullischen oder 2 bearischen Bedingungen sucht. Dies kann mit einer kleinen Veränderung des Codes festgelegt werden.

Lassen Sie uns zuerst einen ProScreener auf den oben genannten Bedingungen erstellen und als Sortierungskriterium den RSI-Indikator benutzen. Der Code ist der folgende:

Code

indicator1 = RSI[14](close)
c1 = (indicator1 > 70.0)
c2 = (close > open)
indicator2 = RSI[14](close)
c3 = (indicator2 < 30.0)
c4 = (close < open)

criteria = RSI[14](close)

SCREENER[c1 AND c2 AND c3 AND c4] (criteria AS "RSI")

Die bullischen Bedingungen befinden sich in c1 und c2, die bearischen Bedingungen in c3 und c4. Wir können diese einfach in der SCREENER-Linie zusammenfassen, um einen Marktscanner zu erhalten, der nach Titeln sucht, bei denen 2 bullische bzw. 2 bearische Konditionen in demselben Programm zutreffen. Der Code sieht folgendermaßen aus:

Code

indicator1 = RSI[14](close)
c1 = (indicator1 > 70.0)
c2 = (close > open)
indicator2 = RSI[14](close)
c3 = (indicator2 < 30.0)
c4 = (close < open)

criteria = RSI[14](close)

SCREENER[(c1 AND c2 ) OR (c3 AND c4)] (criteria AS "RSI")

Das ProScreener-Fenster wird die Ergebnisse darstellen und den Wert des RSI als Sortierungskriterium verwenden. Wenn Sie den RSI-Wert überprüfen, werden Sie erkennen, das der Titel entweder die bullische oder die bearische Bedingung erfüllt.

ProRealTime