ProRealTime - Erfolgreiches Daytraden mit (x) Tick-Charts

Viele Investoren benutzen zeitbasierte Charts für die Finanzanalyse. Es gibt aber noch eine weitere Möglichkeit Charts anzuzeigen, nämlich als (x) Tick-Chart

Was ist ein (x) Tick-Chart?

Ein Tick stellt eine Transaktion zwischen Käufer und Verkäufer zu einem gegebenen Preis und Volumen dar.

In einem (x) Tick-Chart zeigt jede Kerze die Preisveränderungen von x aufeinanderfolgenden Ticks an.

Im unteren Beispiel verwenden wir einen 3.000-Tick-Chart. Somit zeigt jede Kerze die Preisveränderung von 3.000 aufeinanderfolgenden Ticks.

Was sind die Vorteile des (x) Tick-Charts?

Schauen wir uns hierzu ein Beispiel an.

Die beiden Charts zeigen den E-mini Nasdaq während derselben Zeitperiode an. Aber der (x) Tick-Chart bietet Ihnen fünf zusätzliche Möglichkeiten, die Resultate Ihrer Finanzanalyse zu verbessern!

ProRealTime

ProRealTime

Wird der (x) Tick-Chart in Kombination mit dem klassischen zeitbasierten Intraday-Chart verglichen, bereichern Sie Ihre Analyse um zusätzliche und genauere Informationen.

  1. Aussagekräftigere Analyse
  2. Nicht zeitbasiert
  3. Bestätigung von Trendlinien-Durchbrüchen
  4. Klare Signale zum Marktaustritt
  5. Zuordnung von Volumen- und Kursentwicklung

1. Aussagekräftigere Analyse

Sehen wir uns zuerst den Zeitraum vom 23. bis zum 27. April an, um uns die Kerzen etwas genauer anzuschauen.

ProRealTime

Sind viele Investoren aktiv, ist ein zeitbasierter Chart nicht immer "schnell" genug. Selbst wenn Sie einen 1-Minuten-Chart wählen, wird in diesem Fall ein starker Kursanstieg oder Kursverfall als lange Kerze angezeigt. Schauen wir uns hierzu die obige Abbildung an.
In dem 2-Stunden-Chart sehen Sie mehrere kleine Kerzen (Handelszeiten nachts) und lange Kerzen (Handelszeiten tagsüber). Es kann zwar eine Trendlinie eingezeichnet werden, aber diese gibt keinerlei Hinweise auf die Trendwende am 25. und anschließend am 27. April. Hierfür müßten eigentlich zwei Trendlinien eingezeichnet werden, wodurch die rechtzeitige Erkennung einer Trendwende noch schwieriger wird.
Im (x)Tick-Chart werden die langen Kerzen in kürzere 2.000-Tick-Kerzen aufgeteilt. Dies ermöglicht das Einzeichnen einer deutlichen Widerstandslinie vom 23. bis zum 27. April, die den Trendverlauf während dieses Zeitraums erahnen läßt.

2. Nicht zeitbasiert

Die Kerzen des (x) Tick-Charts haben aber noch einen weiteren Vorteil. Behalten wir für die genauere Betrachtung die Einheiten 2.000 Tick und 2 Stunden bei.

ProRealTime

ProRealTime

Zu Zeiten mit wenig Kauf- und Verkaufaktivitäten, wie z.B. kurz vor Börsenschluss oder während der Mittagszeit, entspannt sich der Markt für gewöhnlich etwas. Ein klassischer 2-Stunden-Chart, wie im obigen Beispiel, zeigt Ihnen während dieser Perioden viele kleine Kerzen ohne grundlegende Information an.

Der 2.000-Tick-Chart zeigt Ihnen während ruhigerer Phasen hingegen nur eine oder zwei Kerzen und vermeidet so eine Ansammlung von kleinen Kerzen. Ein trendloser Abschnitt in einem zeitbasierten Chart kann Ihre Unterstützungs- und Widerstandslinien drastisch verändern und demzufolge zu völlig anderen Investitionsentscheidungen führen.

In dem unteren Beispiel haben wir die geraden Tage weiß und die ungeraden Tag gelb gekennzeichnet.

ProRealTime

Im 2-Stunden-Chart wird jeden Tag dieselbe Anzahl von Kerzen angezeigt.
Anders in der (x) Tick-Ansicht. Handelstage mit viel Kauf- und Verkaufsvorgängen zeigen mehr Kerzen als ruhigere Tage an. Der 27. April im unteren Beispiel zeigt beispielsweise 32 Kerzen an, während der vorherige Tag nur 16 Kerzen aufweist.

3. Bestätigung von Trendlinien-Durchbrüchen

Unterstützungs- und Widerstandslinien können je nach verwendeter Zeitansicht völlig unterschiedlich verlaufen.

Als Beispiel nehmen wir hierzu den E-mini Nasdaq 100 und betrachten den Zeitabschnitt vom 23. April zum 10. Mai. Es handelt sich hier um eine bearishe Entwicklung des Marktes.

Nehmen wir nun aber an, dass der bullische Trend am 4. Mai bestätigt wird und wir deshalb in den Markt gehen.

ProRealTime

ProRealTime

Das obige Beispiel zeigt einen 2-Stunden und 3.000-Tick-Chart. Beide zeigen ungefähr dieselbe Anzahl von Kerzen an. Ziehen wir nun in beiden Charts eine Widerstandslinie, wird diese am 5. Mai im 2-Stunden-Chart signifikant durchbrochen. Viele Marktteilnehmer würden annehmen, dass dies der Anfang eines bullischen Marktes ist, und Long gehen.
Im (x) Tick-Chart hält die Widerstandslinie. Ein Trader, dem beide Charts zur Verfügung stehen, hätte wahrscheinlich mit seiner Entscheidung gewartet, bis ein klarer Trend unterhalb oder oberhalb der Widerstandslinie erkennbar gewesen wäre.
Ihre Entscheidung wäre, je nach des von Ihnen verwendeten Anzeigemodus, unterschiedlich ausgefallen.

4. Klare Signale zum Marktaustritt

Im nächsten Beispiel sehen wir uns den Euro Bund Future an. Stellen wir uns vor, wir handeln den Euro Bund und es stehen uns die Informationen vom 25. April um 10 Uhr des unteren Charts zur Verfügung.

ProRealTime

Wir gehen davon aus, dass der Trend auch weiterhin bearisch bleibt und verkaufen um 10.16 Uhr zu 115,55.

Der 1-Stunden-Chart gibt uns keine Informationen über weitere Trendentwicklungen. Es wird nur eindeutig gezeigt, dass ein Verkauf des Euro Bund die richtige Entscheidung gewesen ist.

Um aber genauere Informationen zu erhalten, ist es notwendig, sich den Chart etwas genauer anzusehen. Hierfür wählen wir, wie im untenstehenden Beispiel, einen 1-Minuten-Chart und einen 100-Tick-Chart.

ProRealTime

Der Kurs des Euro Bunds fällt um ca. 10 Uhr. Im 1-Minuten-Chart wird uns dies als lange Kerze angezeigt. Der (x) Tick-Chart unterteilt diese lange Kerze in mehrere kleine Kerzen, was Ihnen wiederum das Einzeichnen einer anderen Unterstützungslinie als im 1-Minuten-Chart erlaubt.
Der 1-Minuten-Chart zeigt um 10.15 Uhr erneut eine lange Kerze und bricht damit die Unterstützungslinie. Wir verkaufen also und der Markt entwickelt sich zu unseren Gunsten.
Nur wenige Minuten später hat der Trader, der ausschließlich mit einem 1-Minuten-Chart arbeitet, zwei Möglichkeiten: 1. Zu hoffen, dass der Kurs weiter fällt, ohne Hinweise darauf, wann und ob der Trend sich verändern wird. 2. Den Markt zu verlassen und auf bessere Zeiten zu hoffen.
Beide Optionen sind von Emotionen bestimmt und basieren nicht auf den Ergebnissen einer Finanzanalyse. Es wäre also sehr frustrierend, wenn Sie den Markt nur verlassen haben, um Verluste der vergangenen Tage wieder auszugleichen und dann feststellen müssen, dass der Kurs noch weiter fällt. Oder wenn Sie an Verkaufspositionen festgehalten haben, der Trend sich ändert und Sie das eben erst verdiente Geld wieder verlieren.
Die Chancen am Ende des Handelstages frustiert zu sein, sind also relativ hoch!
Ein Trader, der mit beiden Ansichten arbeitet, wendet im gleichen Fall die Ergebnisse der Finanzanalyse an, um eine Entscheidung zu treffen. Um 10.25 Uhr beispielsweise würde er wahrscheinlich die Entscheidung treffen, die Hälfte seiner Verkaufspositionen zu verkaufen, da der Kurs gerade die Unterstützungslinie durchbrochen hat. Er würde somit den Markt im richtigen Moment verlassen und Gewinne einfahren.

5. Übereinstimmung von Volumen- und Kursentwicklung

Als letzten Punkt dieses Artikes möchten wir noch auf das Volumen eines (x) Tick-Charts eingehen.

ProRealTime

Im normalen zeitbasierten Chart zeigt das Volumen nur die Menge an gehandelten Titeln während einer bestimmten Periode an.

Er bietet keinerlei Informationen darüber an, ob der Titel von Großinvestoren oder Privatanlegern gekauft oder verkauft wurde.

In der (x) Tick-Ansicht stellt jeder Volumenbalken hingegen die Anzahl der gehandelten Titel pro Candlestick an. Da die Anzahl der Transaktionen pro Candlestick gleich ist, zeigt jeder Volumenbalken das durchschnittliche Volumen aller Transaktionen des entsprechenden Candlesticks an.Schauen wir uns hierzu ein Beispiel an:

Falls Sie mit einer 5-Tick-Ansicht arbeiten, können Sie mit der folgenden Berechnung den genauen Wert eines Volumenbars ermitteln:

Kurs der fünf ersten Transaktionen Entsprechendes Volumen
35,50 € 1210
35,60 € 840
35,60 € 310
35,70 € 243
35,60 € 670

Der Volumenbalken der entsprechenden Kerze würde also in diesem Fall folgenden Betrag aufweisen:

1210 + 840 + 310 + 243 + 670 = 3273
Wenn Sie dem Volumenchart nun den gleitenden Durchschnitt hinzufügen (vgl. die blaue Linie im obigen Beispiel) und ein Volumenbalken höher als dieser Indikator ist, kann davon ausgegangen werden, dass die Transaktion von einem großen Investor getätigt wurde. Hauptakteure besitzen oft mehr Informationen und sind kritischer in Bezug auf ihre Investitionen. Deren Markteintritt zu einem bestimmten Preis läßt häufig auf den zukünftigen Trend schließen.
Wird ein neues Hoch, wie etwa unter Punkt 2 im obigen Beispiel, von kleineren Volumenbalken begleitet als im vorhergehenden Hoch, wie unter Punkt 1, deutet dies häufig auf das Ende eines bullischen Trends hin.
Beim 3. Punkt verkaufen und kaufen die Großinvestoren auf gleichem Niveau, was zu einer Stagnation auf Höhe der kurzfristigen Unterstützungslinie führt. Wird die Unterstützungslinie anschließend durchbrochen, sind nur noch Kleinanleger aktiv und bestimmen somit den Preis.

Schlussfolgerung:

Wir haben Ihnen im Laufe des Artikels die Vorteile eines (x) Tick-Charts erläutert, indem wir ihn mit der klassischen zeitbasierten Intraday-Ansicht verglichen haben.
Der (x) Tick-Chart zeigt häufig ein anderes Bild als ein zeitbasierter Chart, obwohl die gleichen Zeitperioden betrachtet werden. Daraus resultierende zusätzliche Informationen helfen, wenn Sie vor der Entscheidung stehen short oder long zu gehen, nicht in den Markt zu gehen oder - besonders wichtig-, ob Sie aus dem Markt gehen sollen. Oft können Sie Hilfsmittel der Finanzanalyse wesentlich besser anwenden, da der Chart deutlicher dargestellt wird.